Munderkinger SPD stellt Wahlprogramm vor

Veröffentlicht am 06.05.2019 in Ortsverein

Wahlprogrammvorstellung Munderkingen

Munderkingen - Im Munderkinger Wahlkreisbüro der SPD-Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis haben die vier Kandidaten für die Gemeinderatswahl ihr 10-Punkte-Wahlprogramm ams Samstagmittga Pressevertretern der großen örtlichen Zeitungen vorgestellt. Neben den eigenen Punkten ließen die Kandidaten in das Programm auch die Befragung der Munderkinger Bürger miteinfließen, welche sie wenige Wochen zuvor organisiert hatten.

Auf der Agenda der Stadtratskandidaten steht neben wichtigen infrastrukturellen Gesichtspunkten, wie beispielsweise der Belebung der Innenstadt, der Wirtschaftsförderung sowie der gleichzeitigen Stärkung von Individiual- und Öffentlichem Personennahverkehr voralem Transparenz und Mitspracherecht. "Die Bürger sollen wissen was im Stadtrat gesprochen wird, wichtige Fragen stellen können und über auch selbst Projekte anstoßen", erklärte Tanja Proksch am Samstag. Zudem so der Plan der SPD-Liste soll für Bürger die Möglichkeit geschaffen werden sich auch abseits der Ratssitzungen besser über die anstehenden Entwicklungen der Donaustadt zu informieren. 

Aber nicht nur die Verwaltung wollen die Kandidaten moderner und dynamischer gestalten. Bereits jetzt haben sie einige konkrete Projekte, die sie im Falle ihrer Wahl umsetzen wollen. Dazu zählen ein Kulturhaus eine Hundewiese oder auch die Schaffung neuer und Umstrukturierung bestehender Parkplätze an neuralgischen Punkten Munderkingens. Besonders Letzteres soll die Stadt und ihr Angebot sowohl für Einheimische als auch Touristen attraktiver machen. "Gerade im Tourismusbereich sehen wir noch sehr viel Potential, das auch der örtlichen Gastronomie und Wirtschaft zu Gute kommt", erklärt Peter Josef Jäger stellvertretend für sich und seine Mitkandidaten. 

Die Belebung der Innenstadt ist auch ein Herzensanliegen von Achim Proksch mit Förderprogrammen und einem Kulturhaus , das Vereinen, Jung und Alt sowie den verschiedensten ethnischen Gruppen zur Verfügung stehen soll, möchte er nicht nur wieder Schwung ins Zentrum bringen, sondern auch den Zusammenhalt aller Munderkinger Bürger stärken. "Unsere schöne Innenstadt muss wieder mit viel Leben gefüllt werden", bekräftigt Achim Proksch.

Andreas Denecke hat sich speziell der Wohnungsmarktsitutation verschrieben er möchte neben neuen Bauplätzen auch Projekte vorantreiben, welche Einzelpersonen, jungen Familien oder Alleinerziehenden adäquaten Wohnraum zu einem vernünftigen Preis bieten. Damit soll ausreichend Wohnraum bereitgestellt werden, dass weniger Leute wegziehen und die Stadt somit vital bleibt. 

Neben der Verteilung ihres Programms wollen die Kandidaten dieses den Bürgern auch persönlich vorstellen, Fragen beantworten und Einzelheitennäher erläutern. Dazu werden sie in den kommednen Wochen wieder mit Ständen auf dem Munderkinger Marktplatz präsent sein.

 

Homepage SPD Munderkingen/Rottenacker

Counter

Besucher:778818
Heute:35
Online:2

WebsoziInfo-News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von info.websozis.de