Eine SPD-Liste für Munderkingen

Veröffentlicht am 14.03.2019 in Ortsverein

Die Kandidaten für Munderkingen

Munderkingen - Nach 20 Jahren wird die SPD bei den Gemeinderatswahlen im Mai in Munderkingen wieder mit einer „SPD-Liste“ antreten. Auch eine Kandidatenliste der SPD zur Kreistagswahl wurde im Bürgerbüro von Hilde Mattheis aufgestellt.

Herzlich begrüßte die Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Wendlandt als den „letzten Munderkinger SPD-Stadtrat“, der für die Sozialdemokraten 22 Jahre einen Sitz im Gemeinderat hatte. Bei der Eröffnung ihres Bürgerbüros sei es ihr erklärtes Ziel gewesen, mit einer SPD-Liste zur Kommunalwahl anzutreten, so Mattheis.

„Das war richtig hartes Brot, weil Munderkingen überhaupt kein SPD-Pflaster ist“, sagte die Bundestagsabgeordnete. Trotzdem sei es gelungen vier Kandidaten für die „SPD-Stadtratsliste“ zu finden, freute sich Alex Kübek, Vorsitzender des Munderkinger SPD-Ortsvereins.

Bei der Gemeinderatswahl im Mai werden Tanja Proksch, Peter Josef Jäger, Andreas Denecke und Achim Proksch für die SPD um einen Sitz im Munderkinger Stadtrat kandidieren. Noch in dieser Woche will sich Hilde Mattheis mit den Kandidaten treffen, um ein Wahlprogramm auszuarbeiten und SPD-Flyer zu erstellen. „Damit wir einen ordentlichen Wahlkampf starten können“, sagte sie am Montag.

Zur Aufstellung der Munderkinger SPD-Kandidatenliste für den Kreistag war Klara Dorner, Fraktionsvorsitzende der SPD im Alb-Donau-Kreistag, nach Munderkingen gekommen. „Für die vier Sitze des Bezirks Munderkingen im Kreistag können wir sechs Kandidaten nominieren“, erklärte sie den SPD-Mitgliedern. Die sechs Kreistags-Kandidaten der SPD sind der Ortsvereinsvorsitzende Alex Kübek aus Untermarchtal, Tanja Proksch aus Munderkingen, David Reusch aus Rottenacker, Andreas Dennecke aus Munderkingen, Peter Josef Jäger aus Munderkingen und Matthias Hilsenbeck aus Schelklingen.

Text: K.H. Burghart / Schwäbische Zeitung / 13.03.2019 / Ausgabe Ehingen

 

Homepage SPD Munderkingen/Rottenacker

Counter

Besucher:778818
Heute:14
Online:1

WebsoziInfo-News

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von info.websozis.de